über 300 Sonnentage im Jahr  
 

  Seite Ihren Favoriten hinzufügen

 

   Notruf  &  Erste Hilfe   |   Orte  &  Sehenswürdigkeiten   |   Geschichte  &  Mythologie

Kultur  &  Kunst   |   Bevölkerung  &  Wirtschaft   |   Klima  &  Natur   |   Pflanzen  &  Tiere

Essen  &  Trinken   |   Einkaufen  &  Souvenirs   |   Sport  &  Freizeitaktivitäten   |   Nützliche Tipps  &  Infos


  

Anreise  &  Verkehr

Griechenland ist dank seines warmen und sonnigen Klimas, vor allem für Nord- und Mitteleuropäer, ein sehr beliebtes Reiseland und mit allen Verkehrsmitteln (Flugzeug, Auto, Fähre, Bahn) zu erreichen, Kreta erreicht man am schnellsten in ca. 2-3 Stunden per Flugzeug, aber auch kombinierte Anreisen per Auto und Fähre sind möglich, dauern allerdings einige Tage. Ebenso ist natürlich auch die Fahrt mit der eigenen Yacht oder dem Segelschiff über das Mittelmeer eine schöne Reise, Häfen gibt es in jeder griechischen Küstenstadt.

 

  

Anreise per Flugzeug

Von Deutschland verkehren das ganze Jahr über von allen grossen Flughäfen aus  Linienflüge mit Lufthansa, Aegean Airlines und Olympic Air mehrmals täglich nach Athen und Thessaloniki, von einigen Flughäfen auch mit GermanWings, Condor, AirBerlin und mehreren preiswerten Fluggesellschaften, wie z.B. Ryan Air.

Die Anschlussflüge nach Kreta erfolgen dann mit Aegean Airlines oder Olympic Air, wie auch ebenfalls zu allen anderen innergriechischen Zielen.

Hier finden Sie aktuelle Flugdaten von CHANIA: Abflüge und Ankünfte und von IRAKLIO: Abflüge und Ankünfte.

Die ehemaligen kleineren "Air-Taxis" der Gesellschaften wie Athens Airways, Hellas Jet  und Fly Hellas (Viking Hellas) haben ihren Flugbetrieb inzwischen eingestellt, ihre Linien wurden von Aegean Airlines und  Olympic Air ersetzt. Cronus Airlines wurden 2001 von Aegean Airlines und Olympic Aviation 2003 von der staatlichen Fluggesellschaft Olympic Airlines übernommen, die dann 2009 zur privaten Olympic Air  wurden und seit 2010 als Tochtergesellschaft der Aegean Airlines geführt werden.

Mehrmals täglich werden von Athen aus Chania und Iraklio angeflogen und es gibt auch die Möglichkeit von Athen nach Sitia im Osten Kretas zu fliegen. Von Thessaloniki gibt es täglich Flüge nach Iraklio und fünfmal pro Woche auch Chania.

Von Europa aus existieren Direktverbindungen zu etwa zwanzig internationalen Flughäfen in Griechenland. Zwischen April und Oktober besteht ausserdem die Möglichkeit von vielen deutschen Grossstädten aus per Charterflug direkt nach Kreta, Santorini oder anderen griechische Inseln und Städten zu gelangen. Charterflüge sind sowohl separat als auch im Rahmen einer Pauschalreise über das Reisebüro oder im Internet buchbar.

So fliegen beispielsweise fast täglich TUIfly (Hapag Lloyd), Condor oder Air Berlin (LTU) nach Iraklio und einmal wöchentlich von Düsseldorf, Frankfurt, München, Stuttgart, Berlin, Hamburg, Hannover und Leipzig auch direkt nach Chania.

Aus Österreich existiert einmal wöchentlich eine Direktverbindung von Wien nach Iraklio, ansonsten bestehen täglich Linienverbindungen von Wien und Salzburg nach Athen und Thessaloniki. Der Weiterflug erfolgt dann mit Aegean Airlines oder Olympic Air.

Aus der Schweiz gibt es ebenfall täglich Flüge von Zürich und Basel nach Athen und Thessaloniki.

 

Zu Ihrer Sicherheit und damit Sie bei der richtigen Fluggesellschaft buchen, finden Sie hier eine von der EU-Kommission veröffentlichten Liste der unsicheren Fluglinien: "Black List"

 

Für die Mitnahme von Sondergepäck wie Fahrräder, Surfbretter oder sonstige Sportgeräte erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer entsprechenden Fluggesellschaft nach den jeweiligen Konditionen.

  

Wenn Sie den Flug über ein Pauschalarrangement gebucht haben, ist für Ihren Transfer zum Hotel in der Regel gesorgt, wenn Sie allerdings individuell geflogen sind, können Sie mit dem Bus oder einem Taxi zu ihrer Unterkunft fahren. Vereinbaren Sie bei einer Taxi-Fahrt vorher nochmals den festgelegten Fahrpreis um spätere Missverständnisse zu vermeiden.

         

 

 

Anreise mit dem Auto

Die kürzeste Strecke nach Griechenland ist die Fahrt auf der gebührenpflichtigen Balkan-Autobahn E 70 (Autoput) durch Slowenien, Kroatien, Serbien und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, die seit dem Ende des Jugoslawischen Bürgerkrieges in den 90er Jahren inzwischen auch wieder gefahrlos zu bewältigen ist. Allerdings ist diese Strecke wegen des organisatorischen und finanziellen Aufwandes (diverse Visa und Einreisedokumente sind vorab zu besorgen, Autobahnen müssen in jeweiliger Landeswährung bezahlt werden) nicht zu empfehlen, da ausser Slowenien diese Staaten noch keine EU-Länder sind. Deutsche Staatsbürger benötigen für die Durchreise durch Kroatien und Mazedonien kein Visum, müssen sich aber mit dem Reisepass ausweisen. Ein Transitvisum für Serbien ist bei der diplomatischen Vertretung von Jugoslawien (Serbien & Montenegro) in Bonn (Tel. 0228-344051) erhältlich. Genauere Informationen zu dieser Route erhalten Sie unter anderem beim ADAC und seinen Geschäftsstellen.

Die einfachere Alternative zum Autoput ist die Anreise durch Italien über ebenfalls gebührenpflichtige Autobahnen und von dort weiter mit den Autofähren nach Griechenland, da Sie dabei auch nicht die EU verlassen müssen.

Bedenken Sie bitte bei der Durchreise durch Österreich, dass Sie eine Vignette für die gebührenpflichtigen Autobahnen benötigen. Wenn Sie nur über mautfreie Bundesstrassen fahren wollen, achten Sie dann bitte bei Ihrer Fahrt auf genaue Beschilderung an den Strassen. An der mautfreien Reschen-Bundesstrasse in Tirol beispielsweise werden Sie aufgrund falscher Beschilderung zum Reschenpass durch den Landeck-Tunnel auf die mautpflichtige Autobahn gelotst. Bleiben Sie dort auf der Bundesstrasse in Richtung Zams! Sonst können Sie bei den häufigen Kontrollen dort leicht in die österreichische Mautfalle fahren und ein Bußgeld von 120,- Euro wird fällig wegen Fahrens ohne Vignette!

  

Für die Fahrt mit ihrem eigenen Fahrzeug genügt neben den Fahrzeugpapieren für EU-Bürger der rosafarbene EU-Führerschein, die grüne internationale Versicherungskarte ist nicht vorgeschrieben, es ist aber ratsam, sie dabeizuhaben. Bürger anderer Staaten sollten einen internationalen Führerschein mitführen. Obligatorisch sind ferner das ovale Nationalitätskennzeichen, sofern kein Eurokennzeichen vorhanden ist.

Möchten Sie Ihr Fahrzeug in Griechenland lassen und es dort anmelden, weil Sie eine Immobilie in Griechenland besitzen oder Sie ganz nach Griechenland umziehen, dann benötigen Sie zur Ummeldung Ihres Fahrzeuges eine Übersiedlungsgenehmigung der griechischen Botschaft Ihres Heimatlandes. Genauere Einzelheiten dazu erfahren Sie bei der griechischen Botschaft oder jedem griechischen Konsulat.

Die Benzinpreise sind etwas günstiger als in Deutschland, die Verkehrsregeln ähnlich wie überall in Europa.

 

Für das Mieten von Leihwagen oder Motorrädern beträgt das Mindestalter 23 Jahre und es genügt  in Griechenland ebenfalls ein entsprechender gültiger Führerschein, der mindestens 1 Jahr alt ist.

  

         

 





 

 

Fähren

Es gibt zahlreiche Fährverbindungen mehrmals wöchentlich zwischen Italien und Griechenland. Einige Linien fahren auch von Ancona direkt nach Iraklio. Ansonsten nimmt man die Fähren von Italien nach Patras oder nach Igoumenitsa, von dort über die Autobahn nach Athen und vom Hafen von Piräus aus verkehren dann verschiedene Fähren jede Nacht nach Chania, Rethymno und Iraklio.

Von den italienischen Adriahäfen Triest,  Venedig, Ancona, Bari und Brindisi fahren die grossen Autofähren der Linien ANEK, Minoan, Blue Star Ferries, Hellenic Seaways, Superfast, Ventouris und Strintzis in 10 bis 25 Stunden je nach Entfernung nach Patras, bzw. Igoumenitsa. Die meisten Schiffe sind in den letzten Jahren durch moderne und schnellere Fährschiffe ersetzt worden und entsprechen den höchsten europäischen Sicherheitsrichtlinien (u.a. geprüft nach letztem ADAC-Test 2006).

Die kürzeste Verbindung führt vom südöstlichen Ende Italiens von Brindisi in Apulien nach Igoumenitsa im Nordwesten des Epirus gegenüber der Insel Korfu. Rechtzeitige Buchungen der Fähren sind zu empfehlen.

 

Wohnmobil- und Caravanfahrer sollten sich wegen der maximal zulässigen Fahrzeugabmessungen auf den einzelnen Autofähren bei der jeweiligen Reederei oder den vermittelnden Reisebüros erkundigen.

Weitere Informationen und Beratungen über fast alle Fährverbindungen erhält man unter anderem in den ADAC-Geschäftsstellen, die auch direkt die Fähren buchen können oder in ihrem Reisebüro.

 

Autofahrer, die ADAC-Mitglieder sind, bekommen bei Buchung einer Fährpassage nach Griechenland mit ANEK-Lines von Venedig oder Ancona eine kostenlose ViaCard im Wert von 25 Euro. Diese kann auf den italienischen Autobahnen zur Bezahlung der Mautgebühren eingesetzt werden.

         

   

 

Anreise mit der Bahn

Wer mit dem Zug nach Griechenland reisen möchte, sollte eine mehrtägige Fahrt einplanen, die besonders in Deutschland durch fehlende Verbindungen, mangelhaften Service und permanente Verspätungen der Bahn die Reise erschwert. Aufgrund fehlender Infrastruktur könnte man ausserdem nach der angespannten Lage in einigen Gebieten auf dem Balkan eventuell auch noch mit Umwegen über Wien und Budapest rechnen. Die Fahrt nach Athen führt dann über Belgrad, Skopje und Thessaloniki und dauert zwischen 40 und 60 Stunden.

Eine Alternative mit der Möglichkeit von durchaus reizvollen Zwischenstopps sind die Routen durch Italien bis Ancona, Bari oder Brindisi und von dort aus weiter mit einer Fährpassage über die griechische Insel Korfu nach Patras. Von dort kann man wieder mit der Bahn weiter nach Athen und ab Piräus mit den Fähren nach Kreta oder anderen griechischen Inseln.

Auf Kreta und den Inseln gibt es keinen Schienenverkehr, das griechische Bahnnetz der OSE (Organismos Sidirodromos Ellados) beschränkt sich auf das Festland und den Peloponnes und die Verbindungen sind, mit Ausnahme der schnellen und effizienten Intercity-Züge auf den Hauptstrecken, recht langsam. Dafür sind allerdings die Fahrpreise sehr günstig.

         

  

 

Einreise mit dem Schiff

Jachten und Segelschiffe, die aus dem Ausland kommen und in griechischen Gewässern kreuzen möchten, müssen zuerst einen mit Zollabfertigung ausgestatteten Haupthafen, der auch als Ein- und Ausreisehafen klassifiziert ist, anlaufen. Auf Kreta sind diese Häfen in Chania und Iraklio.

Boote aus den Mitgliedsländern der Europäischen Union unterliegen keiner hafenamtlichen Kontrolle, Boote aus Staaten ausserhalb der EU müssen sich jedoch dieser Kontrolle unterziehen und benötigen ein Transit-Log, das zu sechsmonatigem Verkehr in griechischen Gewässern berechtigt.

Bei allen Passagieren aus dem Ausland kommender Schiffe werden Passkontrollen durchgeführt, wobei ausländische Passagiere als "Durchreisende" gelten.

 

Kleinere Segelboote, Motorboote, Sportboote oder Jet-Skis, die per Anhänger mit dem Kraftfahrzeug auf dem Landweg eingeführt werden, unterliegen den gleichen Formalitäten wie diejenigen aus Nicht-EU-Staaten. In allen grösseren Städten und Küstenorten gibt es Büros der griechischen Marinebehörden und der Hafenpolizei.

 

Auskünfte über den Segelsport und eine entsprechende Broschüre über Marinas, Einreisebestimmungen und Bootscharter gibt es bei der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr und dem Griechischen Segelverband.

 

         

 


 

Einreisebestimmungen

Deutsche und Österreicher, sowie alle anderen Bürger aus den EU-Staaten und der Schweiz, benötigen zur Einreise und einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen nur einen gültigen Personalausweis oder Reisepass (sind in einem Reisepass Eintragungen von Nordzypern, kann die Einreise nach Griechenland unter Umständen verweigert werden). Für Kinder unter 16 Jahren genügt ein Eintrag im Elternpass oder der eigene Kinderausweis (ab 12 Jahren mit Passbild). Wurde der Reisepass neu ausgestellt, sollte bei der Einreise mit einem Kraftfahrzeug ebenfalls der abgelaufene Pass mitgeführt werden. Weitere Dokumente sind nur für die Anreise mit dem Auto über den Autoput notwendig.

Bei einer Aufenthaltsdauer von mehr als drei Monaten ist eine Aufenthaltserlaubnis spätestens 20 Tage vor Ablauf der Frist beim Ausländeramt ( ΚΕΠ ) oder der nächsten Polizeidienststelle zu beantragen.

Urlauber, die eine Immobilie in Griechenland besitzen und eventuell länger als drei Monate bleiben, benötigen normalerweise keine weitere Aufenthaltserlaubnis, da sie bereits ständig in Griechenland gemeldet sind.

 

Bürger aus Nicht-EU-Staaten können auch ohne weitere Formalitäten mit ihrem Reisepass einreisen und sich bis zu 90 Tagen als Touristen im Land aufhalten.  Sind im Reisepass Eintragungen des türkisch besetzten Nordzyperns, könnte die Einreise nach Griechenland unter Umständen verweigert werden.

Wenn sie in Griechenland arbeiten oder studieren möchten, sollten sie sich einige Monate im voraus bei ihrem griechischen Konsulat nach Visa und Arbeitserlaubnis erkundigen.

         

 

 

Zollvorschriften

Für Bürger aus den EU-Staaten gibt es keine Zollkontrollen, sie unterliegen auch keinen besonderen Zollbestimmungen und dürfen aus Griechenland Waren für den privaten Gebrauch ohne Beschränkung ausführen. Es gibt allerdings gewisse Richtmengen, deren Überschreitung, neben anderen Kriterien, als Beweis für gewerblichen Handel gelten kann. Dies sind bei Personen über 18 Jahren:

800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren, 1 kg Rauchtabak,

10 Liter Spirituosen, 20 Liter Zwischenerzeugnisse, 110 Liter Bier, 90 Liter Wein (davon 60 Liter Schaumwein).

 

Für Reisende aus Nicht-EU-Staaten ( z.B. auch Schweizer Staatsbürger ) liegen die Freimengengrenzen bei:

200 Zigaretten, 100 Zigarillos, 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak,

1 Liter Spirituosen mit mehr als 22 Vol.% oder 2 Liter Spirituosen mit weniger als 22 Vol.% Alkoholgehalt, oder

2 Liter Wein oder 2 Liter Schaumwein,

50 g Parfüm und 0,25 Liter Eau de Cologne, 500 g Kaffee oder 200 g Pulverkaffee, 100 g Tee oder 40 g Tee-Extrakt. Ferner sind Geschenkartikel bis zu einem Wert von 45 Euro abgabefrei (bei Kindern unter 15 Jahren bis zu 25 Euro).

  

Verboten ist grundsätzlich die Einfuhr von Waffen, Drogen, Pflanzen und Funkgeräten (mit Ausnahme solcher mit der CB-Funk-Kennzeichnung CEPT PR 27 D und PR 27 D-FM).

Reisende unter 18 Jahren dürfen weder Spirituosen noch Tabakwaren einführen und  Kinder unter 15 Jahren auch keinen Kaffee.

Für verschreibungspflichtige Medikamente sollten ärztliche Atteste oder Rezeptkopien mitgeführt werden.

 

Ein Ausfuhrverbot besteht grundsätzlich für Antiquitäten, archäologische Kunstgegenstände und Kunstwerke, die vor 1830 datiert sind. Über Ausnahmen entscheidet das Kultur- und Wissenschaftsministerium:

Ministry of Culture and Sciences,  Aristidou 14,  GR - 10559 Athen,  Tel. 0030-210-323 16 93

Die nicht genehmigte Ausfuhr von Antiquitäten und archäologischen Kunstwerken gilt als schwerer Verstoss und wird mit hohen Geldstrafen oder Gefängnis bestraft.

 

Erlaubt ist hingegen die Ausfuhr von Kopien antiker Museumsstücke, wie sie zum Beispiel auch im Archäologischen Museum zu bekommen sind.

         

 

 

Tiere

Wer Haustiere, wie beispielsweise Hunde oder Katzen, nach Kreta mitnehmen möchte, benötigt seit 2004 den blauen EU-Tierpass, sowie eine Tollwutschutzimpfung die mindestens 30 Tage vor der Einreise erfolgt sein muss und höchstens 1 Jahr zurückliegt. Das Tier muss eindeutig identifizierbar sein, z.B. durch Mikrochip oder Tätowierung. Tiere, die aus Nicht-EU-Ländern einreisen, benötigen weiterhin einen internationalen Impfpass mit gültiger Bescheinigung einer Tollwutimpfung, die spätestens 15 Tage vor Einreise erfolgt sein muss und nicht länger als 12 Monate zurückliegen darf.

  

Sollten Sie sich auf Kreta dazu entschliessen, einen einheimischen Hund oder eine Katze von Freunden oder aus dem Tierheim mit zurück nach Deutschland oder Österreich zu nehmen, erkundigen Sie sich bitte zeitlich genug vor Ihrer Heimreise bei örtlichen Organisationen nach den entsprechenden Impfungen und Formalitäten.

In Chania finden Sie die deutsche Niederlassung der Tierfreunde Kreta auf der Daskalogiannis Str. 35 am Platia 1821 und im Vorort  Nerokouros das deutsche Tierheim Arche Noah Kreta. Dort wird man Ihnen auf jeden Fall weiterhelfen können.

         

 


 

Auskünfte

Weitere Auskünfte, zum Beispiel auch über behindertengerechte Unterkünfte bekommt man bei der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr, die mehrere Büros in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterhalten, ebenso bekommt man vor Ort in Griechenland in allen grösseren Touristenorten und in der Hauptstadt Athen Informationen in englischer und teils auch deutscher Sprache bei den Niederlassungen der EOT, dem Nationalen Griechischen Tourismusbüro.

Auf Kreta sind die Büros in Chania, Rethymno, Iraklio, Agios Nikolaos und in allen grösseren Badeorten, das Personal spricht Englisch und kann mit Kartenmaterial, Busfahrplänen und Informationen über die Sehenswürdigkeiten vor Ort weiterhelfen. In den meisten Büros werden auch Unterkünfte vermittelt und es ist dort eine Dienststelle der Touristenpolizei zu finden. Bei Problemen hilft Ihnen auch die EKPIZO.

   

         

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr  ( G Z F )

Neue Mainzer Strasse 22

D - 60311  Frankfurt am Main

Tel.:   069-23 65 61

Fax :  069-23 65 76

e-Mail :  info@gzf-eot.de

 

Pacellistrasse 5

D - 80333  München

Tel.:   089-22 20 35

Fax :  089-29 70 58

e-Mail :  info-munich@gzf-eot.de

 

G Z F  in  Österreich

Opernring 8

A - 1015  Wien

Tel.:   01-512 53 17

Fax :  01-513 91 89

e-Mail :  grect@vienna.at

 

 

Nationales Griechisches Tourismusbüro  ( E O T )

Odos Amerikis 2

GR - 10564  Athen

Tel.:   0030 - 210-327 13 00

Fax :  0030 - 210-322 41 48

e-Mail: gnto@otenet.gr

 

EOT  Chania

Kydonias 29   (neben dem Rathaus "ΔΥΜΑΡΧΕΙΟ" )

GR - 73100  Chania

Tel.:  0030 - 28210-92 943  und  36 155

ÖffnungszeitenMo. - Fr.  8:00 - 14:00

 

EOT  Rethymno

El. Venizelou

GR - 74100  Rethymno

Tel.:  0030 - 28310-29 148  und  56 350

Wittenbergplatz 3 a

D - 10789  Berlin

Tel.:   030-217 62 62

Fax :  030-217 79 65

e-Mail :  info-berlin@gzf-eot.de

 

Neuer Wall 18

D - 20354  Hamburg

Tel.:   040-45 44 98

Fax :  040-45 44 04

e-Mail :  info-hamburg@gzf-eot.de

   

G Z F  in der Schweiz

Löwenstrasse 25

CH - 8001  Zürich

Tel.:   01-221 01 05

Fax :  01-212 05 16

e-Mail :  eot@bluewin.ch

 

 

EOT  Iraklio 

Odos Xanthoulidou 1

GR - 71202  Iraklio

Tel.:   0030 - 2810-39 93 88

Fax :  0030 - 2810-22 71 80

 

 

EOT  Chania

Akti Tombazi 6 (Old Harbour)  (in der alten Moschee)

GR - 73100  Chania

Tel.:  0030 - 28210-36 204

 

 

EOT  Agios Nikolaos

Marina

GR - 72100  Agios Nikolaos

Tel.:  0030 - 28410-82 384

 

EKPIZO

Die Organisation EKPIZO hilft Touristen bei Problemen im Hotel, auf dem Camping-Platz, beim Auto- oder Motorradverleiher oder mit dem Reiseveranstalter vor Ort. Auf Kreta ist die Geschäftsstelle der EKPIZO in Iraklio:  Milatou Str. 1,  Tel.: 2810-240666

         

 


 

Reisen mit Behinderung

Immer mehr Hotels, Restaurants, Museen, etc. werden auf Kreta behindertengerecht gestaltet, nachdem es in den letzten Jahren kaum behindertengerechte Einrichtungen in Griechenland gab. In der Hauptstadt Athen wurde nicht zuletzt für die Olympischen Spiele und die Paralympischen Spiele 2004 sehr viel für Besucher und Reisende mit Behinderung getan.

Auf Kreta wurden auch beispielsweise in Chania in den letzten Jahren auf fast allen Hauptstrassen an Kreuzungen die Gehwege abgesenkt, ebenso ist der neue Flughafen mit Rampen und Aufzug rollstuhlgerecht. Neue Hotelanlagen, Restaurants und Geschäfte bauen auch entsprechende Rampen und Toilettenanlagen. Kreter sind nicht nur sehr gastfreundlich, sondern auch hilfsbereit und werden Sie bei der Überwindung von eventuellen Hindernissen bestmöglich unterstützen, denn bis jetzt sind noch wenige archäologische Ausgrabungen und Sehenswürdigkeiten rollstuhlgerecht ausgestattet.

Deshalb sollte vor Antritt der Reise eine sorgfältige Planung erfolgen, so enthält zum Beispiel der offizielle Hotelführer der griechischen Hotelkammer, den es bei der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr gibt,  Hinweise auf behindertengerechte Unterkünfte, ebenso wie auch der Reiseratgeber "Handicapped-Reisen Ausland" vom Fremdenverkehrsmarketing in Bonn. Weitere Tipps gibt es beim Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V., der Bundesarbeitsgemeinschaft der Clubs Behinderter und dem FMG-Verlag. Viele namhafte Reiseveranstalter und auch mehrere Institutionen organisieren spezielle Gruppenreisen nach Kreta oder Griechenland, vermitteln geschulte Reisehelfer und leisten Hilfestellung bei Individualreisen.

         

 

Bundesarbeitsgemeinschaft des Clubs Behinderter und ihrer Freunde e.V.

Eupener Str. 5

D - 55131  Mainz

Tel.:   06131 - 22 55 14

Fax :  06131 - 23 88 34

e-Mail :  bagcbfmainz@aol.com

 

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.

BSK-Reisedienst

Postfach 20

D - 74236  Krautheim

Tel.:   06294 - 42 81 0

Fax :  06294 - 42 81 79

e-Mail :  nw-bfr@bsk-ev.de

 

FMG-Verlag

Postfach 2154

D - 40644  Meerbusch

Tel.:   02159 - 81 56 22

e-Mail :  fmg-verlag@t-online.de

 

Fremdenverkehrsmarketing GmbH

Postfach 1547

D - 53003 Bonn

Tel.:   0228 - 61 61 33

Fax :  0228 - 62 35 00

 

Verband aller Körperbehinderten Österreichs

Lützowgasse 28 / 3

A - 1140  Wien

Tel. / Fax :  01 - 911 32 25

 

Mobility International Schweiz

Froburgstrasse 4

CH - 4600  Olten

Tel.:   062 - 206 88 35

Fax :  062 - 206 88 39

         

 


 

Reisen mit Kindern

Kinder sind bei den Griechen sehr beliebt und praktisch überall hochwillkommen, so ist auch Kreta ideal für Familien, da die Kreter sehr kinderlieb und lärmunempfindlich sind. In den meisten grossen Ferienhotels gibt es auch Babysitterdienste mit kompetentem Personal und Kinderbetreuung mit entsprechendem Programm, vielfach sind auch Einrichtungen für Kinder, wie beispielsweise spezielle Kinderclubs vorhanden. Erkundigen Sie sich am besten vorab in ihrem Reisebüro oder auf den Internetseiten der Hotels.

Am beliebtesten sind nicht nur bei Erwachsenen, sondern natürlich auch bei Kindern, die vielen Aqua-Fun-Parks mit Wasserrutschen, Wellenbecken und weiteren Attraktionen und dann selbstverständlich die unzähligen Sandstrände auf Kreta. Die meisten Strände an der Nordküste sind flach und somit besonders für Kinder geeignet. Neben Sandburgen bauen, Plantschen und Baden, gibt es auch an fast allen Stränden bei ruhiger See die Möglichkeit zum Boot fahren. Kleine Mahlzeiten, Eis und Getränke sind in den Strandcafés und natürlich ebenfalls überall in den auch sonntags geöffneten, kleinen Supermärkten zu bekommen.

Besonders Kinder sollten am Tage sehr viel Flüssigkeit zu sich nehmen, am besten Wasser oder frische Fruchtsäfte. Auch Wassermelonen, Honigmelonen, Pfirsiche, Nektarinen, Trauben und andere einheimische Obstsorten sind ein erfrischender und gesunder Imbiss am Strand.

Man sollte jedoch bedenken, dass es in den Sommermonaten sehr heiss wird und die empfindliche Kinderhaut der ungewohnten intensiven Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, besonders zwischen 11 und 17 Uhr. An einen schattigen Platz unter dem Sonnenschirm oder unter Bäumen und an wasserfeste Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor sollte unbedingt gedacht werden und der Badeurlaub wird ein unbeschwertes Vergnügen für die Kleinen.

Während des Sommers sind in den Städten Kretas oft wochenlang Kirmes oder Zirkus auf Tournee, die besonders für Kinder viel Spass bieten.

Wenn Sie abends mit Kindern in Tavernen essen gehen, sind sie dort auch herzlich willkommen und werden besonders freundlich bedient. Unter Umständen werden sie auch gleich mit in die Küche genommen und der ganzen Familie des Besitzers präsentiert. Trotz Sprachschwierigkeiten freunden sich die Kleinen schnell mit den Kindern des Hauses an und Sie werden bald wie alte Freunde behandelt.

Griechische Kinder werden wie kleine Erwachsene geachtet, bekommen die gleichen Mahlzeiten und sind am Abend auch oft genauso lange auf wie ihre Eltern, da sie meistens während der Mittagszeit schlafen.

In Ausgrabungsstätten, Museen, Kinos und öffentlichen Verkehrsmitteln erhalten Kinder (meistens bis 10 oder 12 Jahre) oft erhebliche Ermässigungen.

         


 

   

Unterkünfte auf Kreta und in Griechenland

Da Griechenland als eines der beliebtesten und meistbesuchten Urlaubsländer über ein vielfältiges Angebot von Übernachtungsmöglichkeiten sowohl auf dem Festland als auch auf den Inseln verfügt, gibt es auch auf Kreta ein reichhaltiges Angebot an Unterkünften. Von einfachen Privatzimmern über Jugendherbergen und Campingplätzen bis hin zu Ferienwohnungen und Luxushotels ist die Angebotspalette breit gefächert.

An der Nordküste Kretas findet man vermehrt komfortable und luxuriöse Hotelanlagen, während sich an der Südküste das Angebot auf kleinere Pensionen und private Zimmervermietung konzentriert.

Die Unterkunftspreise sind während der Hauptreisezeit von Mitte Juni bis Anfang September entsprechend höher, in der Vor- und Nachsaison jedoch erheblich günstiger. Das Preis-Leistungsverhältnis ist im Gegensatz zu anderen Urlaubsländern recht ausgewogen. Einige preiswerte Pauschalangebote sind über verschiedene Reiseveranstalter zu bekommen.

ACHTUNG: Vermeiden Sie es, "All-Inclusive"-Angebote der grossen Branchenführer zu buchen, da zum einen die Preise der sogenannten "Angebote" wesentlich höher sind als bei einer Buchung von Übernachtung mit Frühstück, Halbpension oder Vollpension, und zum anderen Sie in vielen Hotels nicht dieselbe Qualität und Auswahl bei Speisen und Getränken bekommen - besonders bei alkoholischen Getränken - wie die "normal zahlenden" Touristen!

Desweiteren werden Sie als "All-Inclusive"-Tourist quasi dazu gezwungen, den ganzen Tag in der Hotelanlage zu bleiben, damit Sie keine Mahlzeiten, Snacks und Drinks verpassen, um Ihr "Angebot" auch voll auszuschöpfen. Somit haben Sie dann leider wenig Gelegenheit, die Vielfalt und Schönheit der Insel Kreta in Tagesausflügen kennenzulernen. Ausserdem schaden Sie als "All-Inclusive-Tourist" den umliegenden Restaurants und Cafés, wenn Sie dort nichts mehr verzehren und nur in Ihrer Hotelanlage bleiben. Das hat in den letzten Jahren durch diesen "All-Inclusive"-Wahn leider schon zu einigen Schliessungen von Familien-Tavernen geführt.

     

 

Hotels und Pensionen

In Griechenland sind Hotels nach der EOT offiziell in sechs Kategorien unterteilt. Dabei reicht die Skala der Klassifizierung von 5-Sterne-Luxushotelanlagen ( L ) über komfortable 4-Sterne-Hotels ( A ) bis zu Mittelklasse-Hotels mit 3, bzw. 2 Sternen ( B und C ) und einfachen Unterkünften ( D und E ), wobei es Hotels der E-Kategorie praktisch nirgendwo mehr gibt.

Alle Luxushotels und auch fast alle modernen Hotels der 4-Sterne-A-Kategorie bieten Zimmer mit Klimaanlage, Hotels, die ganzjährig auch im Winter geöffnet haben, sind selbstverständlich mit Heizung ausgestattet. Appartement-Hotels oder auch Hotels, die Studios anbieten, werden in der Regel wie ein Hotel geführt, bieten aber normalerweise kein Frühstück oder andere Mahlzeiten an, da deren geräumige Zimmer zur Selbstverpflegung mit Küchenzeile und Esstisch ausgestattet sind. Auch die gehobenen 5-Sterne-Hotelanlagen bieten immer mehr Appartements und Studios an, die wie eigene Wohnungen mit allem Komfort ausgestattet sind und bei der die Gäste ebenfalls alle Annehmlichkeiten des Hotels und den Service in Anspruch nehmen können.

Pensionen sind auf Kreta gute, privat geführte, kleine Hotels, die preiswerte Übernachtungen mit Frühstück anbieten.

Im Gegensatz zu anderen Urlaubsorten am Mittelmeer findet man auf Kreta und den griechischen Inseln keine der sogenannten "Bettenburgen", da die wenigen alten Hotelbauten aus den Anfängen des Tourismus in den Siebziger Jahren fast alle abgerissen wurden und seit den Achtziger Jahren vermehrt Hotelanlagen gebaut werden, die sich sehr einfallsreich der Umwelt anpassen und in Strandnähe nicht mehr als drei Etagen haben. Viele Hotelanlagen bestehen aus mehreren Gebäudeeinheiten, die sich mit grosszügigen Gärten und Grünflächen zwischen Swimming-Pools und Terrassen zu einer dorfähnlichen Bebauung zusammenfügen. Ausreichende Sport- und Freizeitmöglichkeiten, sowie Kinderbetreuung sind fast überall vorhanden. Freundliches und gut ausgebildetes Personal bietet einen erstklassigen Service, damit der Urlaub auch vom ersten Tag an zur verdienten Erholung wird.

Ebenso bieten immer mehr Hotels der gehobeneren Kategorien Veranstaltungssäle und Konferenzräume an, die für private Familienfeiern, wie Hochzeit oder Taufe, aber natürlich auch für geschäftliche Tagungen gemietet und dabei mit allem technischen Equipment ausgestattet werden können.

Eine exklusive Auswahl von ausgesuchten Hotels bietet Ihnen unser Hotelverzeichnis "CRETAdeluxe" HOTELS.

Auskünfte über Hotels und deren Preise, Ausstattung, Leistungsangebote und Öffnungszeiten erhält man auch im praktischen Hotelführer "Guide to Hotels" in jedem Büro der EOT und auch beim Griechischen Hotelverband "Hellenic Chamber of Hotels":   Stadiou  24,   GR - 10562  Athen,   Tel.:  0030-210-331 00 22

     

 

 

Ferienhäuser und -wohnungen

Auf Kreta werden vermehrt auch komplett ausgestattete Ferienwohnungen und luxuriöse Ferienhäuser, meistens auch mit eigenem Swimming-Pool angeboten. Bei bestimmten Terminwünschen ist besonders zur Hauptsaison eine rechtzeitige Reservierung zu empfehlen.

Eine exklusive Auswahl von luxuriösen Feriendomizilen bietet Ihnen unser Verzeichnis "CRETAdeluxe" VILLAS.

Verzeichnisse über angebotene Objekte erhält man bei den griechischen Fremdenverkehrsämtern.

     

 

 

Privatzimmer und Appartements

Komfortable Appartements und Studios, aber auch einfach ausgestattete Privatzimmer kann man in fast allen Küstenorten und in vielen Dörfern im Landesinneren von den Einheimischen direkt mieten. Die Hinweisschilder sind meistens auf Englisch zu finden: "Rooms for Rent" oder "Rooms to Let". Während der Osterzeit und der Hauptsaison im Sommer empfiehlt sich eine Zimmervorbestellung.

     

 

 

Jugendherbergen

Griechische Jugendherbergen bieten vor allem für jüngere Reisende preiswerte Unterkunftsmöglichkeiten und man kann dort, sofern noch Platz vorhanden ist, gegen einen geringen Aufpreis auch ohne deutschen oder internationalen Jugendherbergsausweis übernachten. Es lohnt sich allerdings auch, nach preiswerten Privatzimmern Ausschau zu halten, die manchmal für zwei Personen nicht wesentlich teurer, aber dafür komfortabler sind.

Auf Kreta gibt es Jugendherbergen und Jugendgästehäuser in Chania, Rethymno, Iraklio, Chersonissos, Agios Nikolaos, Sitia und in Plakias an der Südküste. Auskünfte über weitere griechische Jugendherbergen und Ausgabestellen für DJH-Ausweise gibt es beim Deutschen Jugendherbergswerk (DJH) oder beim internationalen Verband des IYHF.

In Griechenland bekommt man einen internationalen Jugendherbergsausweis bei der

Greek Hostel Association, Dragatsaniou 4, GR-10559 Athen, Tel.: +30 210 3234107.

Die meisten Jugendherbergen sind ganzjährig geöffnet, eine Voranmeldung ist aber vor allem in den Sommermonaten ratsam. Reservierungen, insbesondere für Reisegruppen werden nur gegen Vorauszahlung getätigt. Für Einzelpersonen ist der Aufenthalt in derselben Jugendherberge zeitlich begrenzt.

 

Jugendherbergen und -gästehäuser auf Kreta:

CHANIA:  Drakonianou Str. 33, GR - 73100 Chania,   Tel.:  0030-28210-53565

RETHYMNO:  Pavlou Vlastou Str.,  GR-74100 Rethymno,  Tel.:  0030-28310-22848

IRAKLIO:  Chandakos, GR-71000 Iraklio,  Tel.:  0030-2810-280858

                   Vironos  5,   GR-71000 Iraklio,  Tel.:  0030-2810-286281

AGIOS NIKOLAOS:  Stratigou Koraka Str. 3,  GR-72100 Agios Nikolaos,  Tel.:  0030-28410-22823

Ausserdem in

Chersonissos: Plaka-Drapanos (Tel.: 0030-28970-23282),

Malia: an der Old National Road (Tel.: 0030-28970-31555),

Sitia:  Therisou Str. 4    (Tel.: 0030-28430-22693),

Plakias:  am Westrand des Dorfes  (Tel.: 0030-28320-31306),

Mirithos:  im Ortszentrum   (Tel.: 0030-28320-31202).

 

     

Camping

Die meisten griechischen Campingplätze liegen in malerischer Lage direkt am Meer und sind auch für Wohnwagen oder Wohnmobile geeignet. Sie verfügen über grossen Baumbestand mit schattigen Arealen, Toiletten- und Waschräume mit solarbetriebenen warmen Duschen, einer Caféteria oder Snackbar und gegen Aufpreis bekommt man auch Stromanschluss. Die luxuriösesten Campingplätze sind schon kleine Feriendörfer mit Swimming-Pool, Tennisplätzen, Post- und Bankfiliale und zum Teil können auch Bungalows oder kleine Häuser angemietet werden, wenn kein eigenes Zelt vorhanden ist.

Fast alle Campingplätze unterliegen der Überwachung der Fremdenverkehrsbehörde EOT, die sie in drei Kategorien klassifiziert: A = gehobene Ausstattung, B = gute Ausstattung, C = zufriedenstellende Ausstattung.

Weitere Auskünfte erteilt der Griechische Campingverband "Hellenic Camping Association":

Solonos  102,   GR - 10680  Athen,   Tel.:  0030-210-362 15 60

 

Auf Kreta gibt es 18 Campingplätze, die zwischen April und Oktober geöffnet sind, in Chania zum Beispiel bei Agios Apostolos, in Kissamos bei Nopigia, Mythimna und Kastelli und in Paleochora an der Südküste.

 

Wildes Campieren ausserhalb der offiziellen Plätze und das Übernachten in Wohnwagen auf Strassen und Parkplätzen, sowie auf freiem Gelände, ist verboten. An einsamen Stränden kann aber durchaus auch mal für ein oder zwei Nächte gezeltet werden, sofern kein unkontrolliertes Feuer gemacht wird und das Gelände in jedem Fall wieder sauber verlassen wird! Solange die Natur nicht zerstört wird und kein Plastikmüll, sonstige Abfälle und Fäkalien zurückgelassen werden, wird auch niemand die Polizei rufen. Am besten fragt man allerdings vorher den Besitzer eines Grundstücks oder einer Taverne in der Nähe des Strandes um Erlaubnis.

 

Campingplätze in Chania:

CHANIAM. & Sofia Tsismenakis,  Agii Apostoli, Kato Daratso, GR - 73100 Chania,   Tel.:  0030-28210-31138

                 (geöffnet vom 1.4. bis 31.10.)                                                                                 Fax :  0030-28210-33371

MYTHIMNAM. Voulgarakis,  Drapanias,  GR-73400 Kissamos,  Tel.:   0030-28220-31444  und  31445

                                                                                                                      Fax :  0030-28220-31000

KASTELIEl. Xirouchakis Bros. (S.A.),  Kasteli,  GR-73400 Kissamos,  Tel.:   0030-28220-23444  und  22322

                                                                                                                                 Fax :  0030-28220-23464

NOPIGIAG. Makrakis,  Nopigia,  GR-73400 Kissamos,  Tel.:   0030-28220-31111  und  31331

                   (geöffnet vom 1.4. bis 31.10.)                               Fax :  0030-28220-31700

PALEOCHORAEmm. Loupassis,  GR-73001 Paleochora,    Tel.:   0030-28230-41120

                             (geöffnet vom 1.4. bis 31.10.)                           Fax :  0030-28230-41744

                                                                                    Winter  Tel. & Fax :  0030-28230-41225

GRAMMENOG. Dermitzakis,  GR-73001 Kountoura,    Tel.:   0030-28230-42125

 

Weitere Campingplätze auf Kreta sind im Bezirk Rethymno bei Dramia, Perivolia, Platanias und an der Südküste bei Plakias und Agia Galini, im Bezirk Iraklio bei Ammoudara, Gournes, Chersonissos und an der Südküste in Matala, im Bezirk Lassithi bei Sisi, Pachia Ammos und an der Südküste zwei in der Nähe von Ierapetra.

     

 


 

   

Unterwegs auf Kreta und in Griechenland

Griechenland verfügt über ein gut ausgebautes Strassennetz, Autobahnverbindungen zwischen den wichtigen Städten und ein sehr gut organisiertes überregionales Netz von Busverbindungen der KTEL. Auf dem Festland gibt es ausserdem einige Intercity-Strecken der griechischen Bahn OSE und der Grossraum Athen besitzt ein dichtes Netz von Bus-, Strassenbahn- und Zugverbindungen, sowie ein modernes U-Bahn-Netz der Athener Metro. Die Inseln sind alle per Fähren zu erreichen und teilweise neben direkten Charterflugverbindungen auch mit Linienflügen von Athen und Thessaloniki aus.

Kommt man als Urlauber per Flugzeug nach Kreta, lernt man die weitläufige Insel am besten und komfortabelsten mit einem Leihwagen kennen. Dies ist zwar nicht gerade die preiswerteste Möglichkeit, aber man ist individuell und zeitlich unahängig, kann Gepäck mitnehmen und kann mit dem Wagen neben allen Orten und Sehenswürdigkeiten Kretas auch zu verschiedenen Ausgangspunkten für schöne Wanderungen fahren.

Wenn man sich für die preiswerten und  zuverlässigen überregionalen Linienbusse der KTEL entscheidet, kann man ebenfalls fast alle wichtigen Orte und viele Sehenwürdigkeiten, sowie einige schöne, weiter entfernte Strände Kretas kennenlernen. Plant man grössere Wanderungen oder Tagestouren in Verbindung mit Bussen oder Fährverbindungen, sollte man sich auf jeden Fall vor Beginn der Tour einen aktuellen Fahrplan der Busse und Fähren am Busbahnhof oder im Büro des Fremdenverkehrsvereins EOT besorgen.

 

     

 

Strassen auf Kreta

Auf Kreta sind inzwischen bis auf einige Privatwege alle wichtigen Strassen asphaltiert und alle wichtigen Hauptverbindungsstrassen gut ausgebaut. An der Nordküste zwischen Kastelli Kissamos im Westen und Sitia im Osten besteht ausserdem eine neue Schnellstrasse, die "New National Road", die teilweise sogar zur Autobahn ausgebaut ist. Im bergigen Landesinneren und zur Südküste sind die Strassen oft kurvenreich und führen manchmal auch sehr eng durch romantische Bergdörfer und Schluchten hindurch.

Einige wenige Strassen im Gebirge oder zu einsamen Stränden an der Südküste sind als Schotterpiste noch nicht asphaltiert, hier sollte man auf Schlaglöcher und grössere Steine achten, ausserdem kann es durch vorausfahrende oder entgegenkommende Fahrzeuge sehr staubig werden.

Die blauen Strassenschilder mit Ortsnamen sind, bis auf wenige Ausnahmen bei ländlichen Nebenstrassen, zweisprachig: in gelber Schrift der griechische Name, in weisser Schrift die Übersetzung mit lateinischen Buchstaben.

 

     

Verkehrsvorschriften

Wie überall in Griechenland gelten auch auf Kreta weitgehend die internationalen Verkehrsregeln und die Verkehrsschilder entsprechen europäischem Standard. Wie überall auf dem europäischen Festland herrscht auch in Griechenland Rechtsverkehr.

Auch wenn von manchen einheimischen Verkehrsteilnehmern einige Vorschriften nicht so genau genommen werden, drohen doch Verkehrssündern drastische Geldstrafen oder auch Führerscheinentzug. So sind während der Fahrt Sicherheitsgurte anzulegen und das Telefonieren mit dem Handy ist nur mit einer Freisprechanlage erlaubt, für motorisierte Zweiradfahrer besteht Helmpflicht, Kinder unter 10 Jahren dürfen nicht vorne sitzen.

Die Höchstgeschwindigkeit in Griechenland ist - wenn nicht anders angegeben - in Ortschaften 40 km/h, auf Landstrassen 90 km/h und auf Autobahnen 120 km/h.

Es sollte auch vermieden werden, alkoholisiert zu fahren, die Promillegrenze liegt wie in Deutschland bei 0,5. Die Polizei führt tagsüber und oftmals auch nachts Alkoholkontrollen durch, ebenso wie Verkehrskontrollen für Anschnallpflicht, Helmpflicht und auch per Radar für Geschwindigkeitsübertretungen. Dabei tragen meist auch englischsprechende Polizeibeamte eine Weste oder Jacke mit der Aufschrift "POLICE", "Traffic Police" oder "Tourist Police". Parkvergehen werden vom Ordnungsamt ("Muncipality Police") geahndet.

Sollten Sie wegen eines Vergehens angehalten werden, bleiben Sie in jedem Falle höflich und einsichtig, dann kommen Sie eventuell nur mit einer Verwarnung davon. Strafzettel für zu schnelles Fahren oder für Falschparken müssen per Einzahlungsschein auf der Post, bei der zuständigen Stadtkasse vor Ort oder bei der Verleihfirma bezahlt werden.

 

Einige wichtige Verkehrszeichen:

 

         STOP !                Links                Rechts               Einfahrt          Parkverbot       Parkverbot          Achtung !

       Vorfahrt            abbiegen          abbiegen            verboten !     an ungeraden    an geraden      Kurvenreiche

      beachten           verboten           verboten      Einbahnstrasse       Tagen                Tagen                Strecke

 

Die STOP-Schilder sollten besonders im Stadtverkehr unbedingt beachtet werden, da die kreuzende Strasse eine Vorfahrtsstrasse ist. Andererseits sollte man sich auf der Vorfahrtsstrasse nicht unbedingt darauf verlassen, dass alle Autos und Motorräder an der Stop-Strasse auch halten, es ist also mit erhöhter Aufmerksamkeit zu fahren.

Wenn eine kreuzende Strasse eine Einbahnstrasse ist, wird dies in Griechenland durch die "Abbiegen verboten"-Zeichen dargestellt (nicht wie in Deutschland durch blaue Schilder mit weissem Pfeil der vorgeschriebenen Fahrtrichtung). Die Einbahnstrasse selbst hat in der entgegengesetzten Richtung das entsprechende "Einfahrt verboten"-Schild wie in Deutschland. In griechischen Städten sind die meisten Strassen abwechselnd Einbahnstrassen nach links und nach rechts.

"Links abbiegen verboten" heisst also, dass Fahrzeuge an der Kreuzung von links kommen können und man selbst nur rechts herum fahren darf, "Rechts abiegen verboten" entsprechend, dass Fahrzeuge von rechts kommen können und man nur nach links abbiegen darf.

Es kann aber auch vorkommen, dass zweirädrige Verkehrsteilnehmer schon mal gegen die Einbahnstrassen fahren, deshalb vor allem im Stadtverkehr vorsichtig fahren. Ebenso, wenn Motorräder, Mopeds und Motorroller im dichten Stadtverkehr an Ampeln und im Stau auch schon mal links und rechts überholen.

Parkverbotsschilder mit einer römischen Ziffer I oder II bedeuten ein eingeschränktes Parkverbot, bei der täglich die Strassenseite wechselt, so dass bei einem Parkverbot an ungeraden Tagen des Monats auf dieser Strassenseite an geraden Tagen geparkt werden darf und entsprechend umgekehrt. Meistens stehen diese Schilder in Einbahnstrassen an linker und rechter Strassenseite.

Dreieckige Gefahrenschilder haben in Griechenland das Symbol auf gelbem Grund, so beispielsweise das Zeichen der Haarnadelkurve für kurvenreiche Strecken, das vielfach auf den Serpentinenstrassen im Gebirge und den kurvigen Strassen an der Küste zu finden ist.

 

Auf ausgebauten zweispurigen Schnellstrassen mit Mehrzweckstreifen, zum Beispiel auf Kreta auf der Ost-West-Verbindung A90 (E75 / E65) von Sitia nach Kastelli Kissamos, wird dieser - soweit es möglich ist - als zweite Fahrbahn benutzt, so dass die Strasse in beide Richtungen insgesamt vierspurig wird. Langsamer fahrende Verkehrsteilnehmer sollten dabei rechts auf dem Mehrzweckstreifen fahren, um schnelleren Fahrzeugen die Möglichkeit zum Überholen zu geben. Der Überholvorgang wird oftmals durch ein kurzes Hupen angedeutet, damit das vorherfahrende Fahrzeug möglichst rechts fährt.

ACHTUNG: Auf dieser Schnellstrasse / Autobahn, (A90) die Kreta von Kastelli Kissamos im Westen bis Sitia im Osten durchzieht, sind seit 2014 wieder 42 fest installierte Kameras zur Geschwindigkeitsmessung in Betrieb, die bei Verstößen Autos und Motorräder von hinten fotografieren. Vor den Kameras wird jeweils 2 mal mit Warnschildern hingewiesen!

 

Auf keinen Fall sollten Sie Ihren Müll, insbesondere Glas- oder Plastikflaschen, die bei Sonneneinstrahlung wie ein Brennglas wirken können, sowie Zigarettenkippen in die Natur werfen, denn die kretische Vegetation ist besonders in den Sommermonaten strohtrocken und es besteht höchste Brandgefahr!

 

Bußgelder und Verkehrsstrafen für Verkehrsverstösse: (seit 2007)

Fahren bei Rotlicht an der Ampel:

Nicht halten am STOP-Schild:

Gefährliche Überholmanöver

Überholen trotz Überholverbot

Fahren ohne Sicherheitsgurt:

Fahren ohne Motorradhelm:

Fahren unter Alkoholeinfluss:

Geschwindigkeitsüberschreitungen:

Telefonieren am Steuer:

Parken im Parkverbot

700 €

700 €

700 €

350 €

350 €

350 €

200 € - 1200 €

  40 € -   350 €

150 €

  80 € -   150 €

   

 

In den meisten Fällen und wenn man sich höflich und einsichtig gegenüber der Polizei verhält, können die Strafen auch erheblich geringer ausfallen. Es wird zudem empfohlen, Bußgelder innerhalb von 10 Tagen mit dem am Strafzettel anhängenden Einzahlungsschein bei der Stadtkasse oder auf der Post zu bezahlen, denn dann beträgt das Bußgeld nur 50 % des ausgewiesenen Betrages.

     

 


 

Busverkehr

Eine preiswerte und praktische Möglichkeit die Insel Kreta zu erkunden, sind die überregionalen, grünen KTEL-Busse, die auch zu den meisten Sehenswürdigkeiten und Stränden fahren. Ein flächendeckendes Netz der modernen und klimatisierten KTEL-Busse Chania-Rethymno und Iraklio-Lassithi verbindet halbstündlich bis stündlich alle Orte der Nordküste und mehrmals täglich auch die Orte der Südküste. Ausserdem besteht jeden Abend die Möglichkeit mit dem Bus über Nacht per ANEK-Fähre via Athen nach Thessaloniki und fünfmal die Woche nach Ioannina in Nordgriechenland zu reisen. Das griechische Netz der KTEL erstreckt sich über alle Gebiete des Landes.

Busfahrkarten kauft man am Busbahnhof am besten schon im Voraus oder kurz vor dem Einsteigen. Die Busse fahren in der Regel sehr pünktlich ab! Wenn man an Bushaltestellen ohne Ticketverkaufsstelle auf der Strecke zusteigt, an denen der Bus auf Zuwinken hält, kann man die Fahrkarten auch im Bus lösen. Die Ticketpreise sind im Gegensatz zu beispielsweise deutschen Fahrpreisen sehr preiswert.

Busfahrpläne sind auch in englischer Sprache an allen Busbahnhöfen, sowie in den Büros der EOT- Touristeninformation erhältlich. Informationen (in griechisch) auch unter der Hotline 14505 (1,15 € / min.).

 

Der Busbahnhof von Chania befindet sich im Stadtzentrum an der Kydonias Str. neben den Hotels "Omalos" und "Samaria". Von dort fahren die Busse in alle Richtungen ab, beispielsweise nach Kastelli Kissamos, Elafonissi, Paleochora, Omalos Samaria, Chora Sfakion, Akrotiri, Georgioupoli, Rethymno, Iraklio, etc. und während der Hauptsaison jetzt auch im 15-Minuten-Takt zu den Stränden von Stalos, Agia Marinas, Platanias und Gerani, wo sich auch die meisten Hotels befinden.  KTEL - Chania  Tel.28210 - 93052 und 93306

  

In Rethymno ist der Busbahnhof am Stadtrand an der Periferiaki Leoforos von der Hauptstrasse in Richtung der Festung.  KTEL - Rethymno  Tel.28310 22212

  

Iraklio hat direkt am Hafen an der Koundourioti Str. zwei KTEL-Busbahnhöfe nebeneinander, und zwar von KTEL - Chania-Rethymno und KTEL - Iraklio-Lassithi, möchte man also zum Beispiel von Chania nach Agios Nikolaos fahren, muss man dort in Iraklio umsteigen.  KTEL - Iraklio  Tel.2810 221765

  

Der Busbahnhof Lassithi liegt am Stadtrand von Agios Nikolaos an der Mesologiou Str., die von der Lasithiou Str. aus Richtung Iraklio abzweigt.  KTEL - Agios Nikolaos  Tel.28410 22234

 

Innerhalb der vier Städte auf Kreta gibt es ausserdem ein dichtes Streckennetz der Stadtbusse mit verschiedenen Haupthaltestellen, die alle Stadtteile verbinden und meistens im viertel- bis halbstündlichem Rhythmus verkehren.

Die Haupthaltestellen der blauen Stadtbusse von Chania sind je nach Fahrtziel vor der Nationalbank, vor der Markthalle und am Platia 1866, sie fahren halbstündlich in Richtung Stalos bis nach Kalamaki zum Hotel Panorama, in Richtung der Berge bis Mournies und Nerokouros, in Richtung Akrotiri bis nach Profitis Ilias und Korakies, sowie bis nach Souda. Für weiter entfernte Ziele müssen die KTEL-Busse genommen werden.

 

Für Touristen werden von den einheimischen Reiseveranstaltern in Zusammenarbeit mit den örtlichen Reisebüros auch Busausflüge wie Stadtrundfahrten und Fahrten zu den Sehenswürdigkeiten der Insel angeboten. Erkundigen Sie sich am besten vor der Reise in ihrem Reisebüro, den Katalogen oder vor Ort bei Ihren Reisebetreuern oder dem Personal an der Hotelrezeption. Ausserdem können Sie sich individuell bei lokalen Reisebüros nach entsprechenden Angeboten erkundigen.

  

     

KTEL-Chania - Busfahrplan:  (Stand: Juni 2015)     täglich *


CHANIA - GEORGIOUPOLIS - RETHYMNO - IRAKLIO:

05:30, 06:30, 07:30, 08:30, 09:30, 10:30, 11:30, 12:30,

13:30, 14:30, 15:30, 16:30, 17:30, 18:30, 20:00, 21:00

                                                     RETHYMNO - IRAKLIO:

06:30, 07:45, 08:45, 09:45, 10:45, 11:45, 12:45, 13:45,

14:45, 15:45, 16:45, 17:45, 18:45, 19:45, 21:15, 22:15

IRAKLIO - RETHYMNO - GEORGIOUPOLIS - CHANIA:

05:30, 06:30, 07:30, 08:30, 09:30, 10:30, 11:30, 12:30,

13:30, 14:30, 15:30, 16:30, 17:30, 18:30, 20:00, 21:00

                     RETHYMNO - GEORGIOUPOLIS - CHANIA:

14:00,  

06:15, 07:00, 08:00, 09:00, 10:00, 11:00, 12:00, 13:00,

15:00, 16:00, 17:00, 18:00, 19:00, 20:00, 21:30, 22:30


CHANIA - KASTELLI (KISSAMOS):

06:30, 07:15*, 08:30, 10:00, 11:00, 12:00, 13:00*, 14:30, 15:30, 16:30, 17:30,

18:30, 19:30, 21:00, 22:00.   ( * Samstag & Sonntag:  07:30, 13:30  )

KASTELLI (KISSAMOS) - CHANIA:

06:00, 07:00, 07:30*, 08:00, 08:30, 09:30, 10:30, 11:30, 12:30, 14:00, 15:30,

16:30, 17:30, 18:45, 20:30    ( * ausser Samstag & Sonntag )


CHANIA - STALOS - AGIA MARINA - PLATANIAS - GERANI:

neu:  24 Std.

07:00, 07:30, 08:30, 09:00,

09:00  bis  22:30  alle 15 min.

22:30, 23:00, 23:30, 0:00 bis  7:00

GERANI - PLATANIAS - AGIA MARINA - STALOS - CHANIA:

neu:  24 Std.

06:30, 07:30, 08:00, 08:30,

08:30  bis  23:00  alle 15 min.

23:00, 23:30, 0:00, 00:30 bis  06:30


CHANIA - STALOS - AGIA MARINA - PLATANIAS - GERANI - MALEME - TAVRONITIS - KAMISIANA -

                SKOUTELONAS - KOLYMBARI:  06:30,  07:15,  08:00,  08:30,  09:00,  09:30,  10:00,  11:00, 

                                                                         11:30  bis  15:30  alle 30 min.,  16:30,  17:30  bis  22:30  alle 30 min.

KOLYMBARI - SKOUTELONAS - KAMISIANA - TAVRONITIS - MALEME - GERANI - PLATANIAS - AGIA MARINA -

       STALOS - CHANIA:  06:20,  07:20,  07:40,  08:00,  08:20,  08:50,  09:15,  09:30,  09:45,  10:10,  10:30,  10:45,

                                          11:45  bis 16:15 alle 30 min., 16:55,  17:20,  17:50,  18:45,  19:20,  19:45,  20:10,  20:45,

                                          21:15,   21:40,   22:10,   22:40,   23:00


CHANIA - ELAFONISSI:   09:00

ELAFONISSI - CHANIA:   16:00                                                                              Fahrzeit ca. 2 Std.


CHANIA - FALASSARNA:    08:30,  11:00,  15:30

FALASSARNA - CHANIA:   10:05,  12:30,  16:40                                                Fahrzeit ca. 1,5 Std.


CHANIA - BALOS - GRAMVOUSA:    08:30   (Fahrt zum Hafen von Kastelli Kissamos,Weiterfahrt mit dem Schiff )

GRAMVOUSA - BALOS - CHANIA:   18:00   ( Rückfahrt ab Hafen )               Fahrzeit ca. 1,5 Std.


CHANIA - AGIA IRINI-Schlucht - SOUGIA:   05:00, 13:45   ( sonntags:  07:30,  14:00 )

SOUGIA - CHANIA:   07:00, 18:00   ( sonntags:  12:00,  18:15 )                      Fahrzeit ca. 2 Std.


CHANIA - PALEOCHORA:    05:00,  08:30,  12:15,  16:00

PALEOCHORA - CHANIA:    07:00,  12:00,  15:30,  18:15                                Fahrzeit ca. 1,5 Std.


CHANIA - OMALOS (SAMARIA):    06:15,  07:30, 08:30, 14:00  (Bus hält am Eingang " Xyloskala" der Schlucht )

OMALOS (SAMARIA) - CHANIA:  07:15,  08:30, 09:30, 15:00                         Fahrzeit ca. 45 min.


PALEOCHORA - OMALOS (SAMARIA):  06:15 *       SOUGIA - OMALOS (SAMARIA):  07:00 *     ( * nur Di., Do., Sa. )


CHANIA - CHORA SFAKION: 08:30,  11:00, 14:00                                             Fahrzeit ca. 2 Std.

CHORA SFAKION - CHANIA:  07:00,  11:00, 17:30, 19:15  (Bus fährt nach Ankunft der Fähre von Agia.Roumeli )


CHANIA - FRANGOKASTELLO (SKALOTI):  14:00 *                                         Fahrzeit ca. 2,5 Std.

FRANGOKASTELLO (SKALOTI) - CHANIA:  06:30 *,  16:30 *      ( * ausser Sonntag )


CHANIA - THERISSO:  06:45 *,  14:00 *

THERISSO - CHANIA:  07:15 *,  14:30 *   ( * ausser Sonntag )                        Fahrzeit ca. 30 min.


CHANIA - KALIVES:    07:00,  11:00,  11:45,  14:30,  20:00

                                      Samstags:    08:00,  13:30,  14:30          Sonntags:    08:00,  15:30

KALIVES - CHANIA:   07:15,  09:00,  09:55,  13:50,  16:45

                                      Samstags:    07:15,  09:45,  16:45          Sonntags:    09:45,  16:45


CHANIA - ALMYRIDA:    11:00,  14:30                  Samstags:    08:00,  14:30          Sonntags:    08:00,  15:30

ALMYRIDA - CHANIA:   07:10,  09:40,  15:15     Samstags:    09:40,  15:15          Sonntags:    09:40,  16:00


CHANIA - GAVALOCHORI:    11:00,  14:30                        Samstags:    14:30                      Sonntags:    08:00,  15:30

GAVALOCHORI - KALIVES - CHANIA:   06:50,  09:40      Samstags:    09:40,  15:15        Sonntags:    09:40,  16:00


CHANIA - VAMOS:    07:00,  11:00,  11:45,  14:30,  20:00

                                    Samstags:     08:00,  14:30       Sonntags:    08:00,  15:30

VAMOS - CHANIA:   07:10,  08:30,  09:30,  13:30,  16:30

                                    Samstags:     07:15,  09:30,  16:30       Sonntags:    09:30,  16:30


CHANIA - STAVROS:    06:50,  10:00,  14:15,  17:00

STAVROS - CHANIA:   07:20,  10:30,  14:45,  17:30)                                       Fahrzeit ca. 30 min.


CHANIA - AGIA TRIADA (CHORDAKI):   06:30 *,  14:15 *      Samstags:   13:00        ( * ausser Sonntag )

AGIA TRIADA (CHORDAKI) - CHANIA:  07:00 *,  14:30  *     Samstags:   13:15        ( * ausser Sonntag )


CHANIA - STERNES:    06:50 *,  10:15 *,  13:00 *,  14:15 *,  16:30 *,  20:15 *

                                         Samstags:     07:00,  10:15,  14:15            ( * ausser Sonntag )

STERNES - CHANIA:    07:15 *,  10:45 *,  13:30 *,  14:45 *,  17:00 *,  20:45 *

                                        Samstags:     07:30,  10:45,  14:45            ( * ausser Sonntag )


CHANIA - LIMNOUPOLIS  Water Park:   10:45,  11:45,  15:30,  18:00

LIMNOUPOLIS  Water Park - CHANIA:   11:00,  12:00,  15:45,  18:15           Fahrzeit ca. 20 min.


CHANIA - Piräus - THESSALONIKI:   18:45

THESSALONIKI - Piräus - CHANIA:    11:30

CHANIA - Piräus - Patras - IOANNINA:    18:45     ( ausser Dienstag & Donnerstag )

IOANNINA - Piräus - Patras - CHANIA:    11:30     ( ausser Donnerstag & Samstag )


CHANIA - AIRPORT:   06:00,  09:00,  18:30

AIRPORT - CHANIA:   07:15,  10:30,  19:30                                                       Fahrzeit ca. 30 min.


Weitere Ziele, Strecken und eventuelle Fahrplan-Änderungen erfahren Sie vor Ort am Busbahnhof der KTEL.

 

     

   

KTEL-Chania - Fahrpreise:  (Stand: Juni 2015) *     z. B.  von  CHANIA  nach ...

- IRAKLIO 12.30 € - AGIA MARINA   1,60 € - IMBROS 5,60 €
- RETHYMNO   6,00 € - PLATANIAS   1,80 € - CHORA SFAKION 6,80 €
- OMALOS   6,20 € - GERANI   2,00 € - FRANGOKASTELO 8,00 €
- PALEOCHORA   6,80 € - MALEME   2,20 € - STAVROS 1,90 €
- AGIA IRINI   4,20 € - KOLYMBARI   2,90 € - AGIA TRIADA 2,10 €
- SOUGIA   6,40 € - KISSAMOS   4,20 € - KALIVES 2,20 €
- THERISSO   2,10 € - FALASSARNA   6,80 € - ALMIRIDA 2,50 €
- LIMNOUPOLIS   1,90 € - ELAFONISSI 10,00 € - GEORGIOUPOLIS 3,90 €

von  PALEOCHORA  nach  OMALOS     6,00 € 

Weitere Ziele und Preise erfahren Sie vor Ort am Busbahnhof der KTEL.

     


 

Taxis

In Griechenland haben Taxi-Fahrzeuge je nach Region unterschiedliche Farben, so sind sie zum Beispiel in Athen gelb, in der Stadt Chania dunkelblau, in der Präfektur Chania silberfarben und in Rethymnon weiss, in Iraklio und Agios Nikolaos grau/silber. Auf dem Dach tragen sie aber das internationale Zeichen "TAXI" oder auch "ΡΑΔΙΟ ΤΑΞΙ" ("Funk-Taxi" auf griechisch) und alle Taxis haben gelbe Kennzeichen.

Taxis in den Städten müssen über einen Taxameter verfügen und der Taxifahrer muss ihn einschalten, sobald Sie eingestiegen sind, sollte er dies nicht machen, erinnern Sie ihn bitte daran.

In den Städten gibt es an vielen Stellen mit starkem Publikumsverkehr Sammelplätze für Taxis, so zum Beispiel an zentralen Stellen und Parks in der Innenstadt, an Busbahnhöfen, Flughäfen und Häfen, sowie teils auch vor Museen oder grossen Hotels, ansonsten halten Taxis, wenn sie frei sind, auch auf Zuruf oder Winken am Strassenrand und können natürlich auch telefonisch angefordert werden.

Die Preise für Taxifahrten sind überall in Griechenland gleich und werden staatlich festgelegt. Fahrten sind günstiger als beispielsweise in Deutschland, aber erheblich teurer als Busfahrten. Gebühren werden zusätzlich berechnet für das Besteigen des Taxis an Flughäfen, Seehäfen und Busbahnhöfen, sowie für jedes Gepäckstück über 10 kg, ebenso werden Sonderzuschläge an Weihnachten und Ostern erhoben. Fahrten, die das Stadtgebiet (Nahbereich) verlassen und Nachtfahrten zwischen 24:00 und 5:00 Uhr werden mit dem doppelten Tarif berechnet. Für längere oder weiter entfernte Fahrten sollte der Fahrpreis vor Antritt ausgehandelt werden, Kurzstrecken innerhalb der Stadt fährt man am besten mit Taxameter. In einigen Gebieten gibt es auch feste Preise für bestimmte Fahrten.

Um unangenehmen Überraschungen vorzubeugen, erkundigen Sie sich bitte vor Fahrtantritt an den Flughäfen, Häfen und an den grossen Taxiständen in den Städten nach den Taxifahrpreisen für die meist gefragten Fahrtziele, die dort auf Preistafeln aushängen.

In einigen Ferienorten gibt es auch die preisgünstigere Möglichkeit Sammeltaxis zu benutzen, die so lange Fahrgäste aufnehmen, wie im Wagen noch Platz ist, das heisst allerdings, dass man sich unter Umständen ein wenig gedulden muss, bis das Taxi losfährt.

Bei griechischen Taxis ist es auch üblich, unterwegs zuzusteigen. Ein Taxi mit anderen zu teilen, heisst aber natürlich nicht, dass der Preis auch unter den Fahrgästen geteilt wird.

Wenn die Taxifahrer mal wieder streiken, wie bei den wochenlangen Streiks in der Sommersaison 2011 in Athen und in ganz Griechenland, weil sie gegen neue Beschlüsse der Regierung protestierten, empfiehlt es sich dann, in den Städten auf lokale Busse oder die KTEL-Busse auszuweichen, die einen sehr gut organisierten Fahrplan haben und preisgünstig fahren.

    

Preisübersicht 2014: *

Grundgebühr:  1,00 €        Mindestfahrpreis:  3,00 €    ( Athen: 2,50 € )

Einfacher Tarif pro Kilometer:  0,32 €        Doppelter Tarif pro Kilometer:  0,60 €

Zuschlag bei Ruf über Funkzentrale oder per Telefon:  1,50 €   

Zuschlag bei Vorbestellung:  2,00    ( Athen: 2,50 € )         Wartezeit, je Stunde:  8,50 €

Flughafenzuschlag:  2,00 €   ( Athen Airport  "Eleftherios Venizelou":  3,00 € )

Hafen-, Zug- und Busbahnhofzuschlag:   0,80 €

Gepäckzuschlag pro Stück über 10 kg:     0,30 €

Weihnachts- und Osterzuschlag:               1,00 €

     

  

 

TAXI - Chania - Fahrpreise:  (Stand: June 2015) *      z. B.  von  CHANIA  nach ...

- Souda  HAFEN       (+1,00 € )   11,00 € - AGII APOSTOLI   8,00 € - CHORA SFAKION   88,00 €
- Chania AIRPORT  (+2,00 € )   23,00 € - STALOS 12,00 € - PALEOCHORA   88,00 €
- Iraklio Airport          (+2,00 € ) 173,00 € - AGIA MARINA 14,00 € - SOUGIA   87,00 €
- IRAKLIO City 186,00 € - PLATANIAS 16,00 € - STAVROS   23,00 €
- RETHYMNO   75,00 € - MALEME 24,00 € - KALIVES   24,00 €
- OMALOS Xyloskala   59,00 € - KOLYMBARI 31,00 € - ALMIRIDA   31,00 €
- AKROTIRI Klöster   25,00 € - KISSAMOS 47,00 € - GEORGIOUPOLIS   51,00 €
- LIMNOUPOLIS Wasser Park   13,00 € - FALASSARNA 65,00 € - PLAKIAS 129,00 €
- Botanischer Park   25,00 € - ELAFONISSI 94,00 € - CHERSONISSOS 231,00 €

von  KOMITADES  nach  IMBROS                34,00 €   

von  CHORA SFAKION  nach  ANOPOLIS  32,00 €   

 

TAXI - Chania - Rufnummern:     Taxi  " ERMIS "    28210-98700   und    28210-94144   und    18300

                                                           Taxi  " KYDON "   28210-94300   und    28210-87700   und    28210-99766

  

     


 

Little Train

Ein entspannte Alternative innerhalb eines Ortes oder zwischen einzelnen Ferienorten an der Küste zu fahren ist die sogenannte "Little Train", "Fun Train" oder "Bimmelbahn", wobei eine kleine Pkw-Zugmaschine im Design einer Lokomotive umgebaut wurde und mehrere Personenanhänger hinter sich zieht.

Auf Kreta fahren diese "Mini-Eisenbahnen" in fast jedem grossen Ferienort, in Chania am Hafen zum Stadtstrand von Nea Chora und nach Agios Apostolos und von Platanias nach Gerani und über Agia Marinas und Stalos nach Kalamaki. Teilweise werden auch längere Ausflugsfahrten angeboten.

Erkundigen Sie sich am besten vor Ort bei den jeweiligen Betreibern nach Fahrpreisen, -zeiten und -zielen.

  

     

 


 

Mietwagen

Die individuell beste, aber auch teurere Lösung Kreta zu entdecken ist das Mieten eines Leihwagens. In jeder Stadt, an den Flughäfen und allen grösseren Ferienorten gibt es zahlreiche Autoverleihfirmen ( "Rent A Car" ), die vom Kleinwagen über Cabrios bis hin zum Geländewagen alles anbieten. Die Verleihfirmen vor Ort sind meist preiswerter als die internationalen Firmen wie AVIS, Hertz, EuropCar oder Sixt-Budget und haben auch alle ausschliesslich neue Fahrzeuge im Angebot.

Eine Reservierung für Ihren Wunschwagen ist selbstverständlich auch bei den kretischen Firmen schon vor Urlaubsantritt jederzeit möglich. Nehmen Sie einfach Kontakt per Telefon, Fax oder e-Mail auf, der Wagen kann bei den meisten Anbietern auf Wunsch auch direkt zum Flughafen für Sie abholbereit gebracht werden.

Achten Sie beim Vertragsabschluss auf den Versicherungsschutz, eine Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben, eine persönliche Unfallversicherung empfehlenswert und im Falle einer Panne sollte die Verleihfirma einen Vertrag mit einem Pannenhilfsdienst haben. Erkundigen Sie sich ausserdem, ob Sie das Fahrzeug vollgetankt oder leer zurückgeben müssen.

Das Mindestalter zum Mieten eines Autos beträgt 23 Jahre und der gültige Führerschein muss mindestens ein Jahr alt sein. Die Verkehrsvorschriften sollten beachtet werden und man sollte auch in Griechenland vorsichtig und defensiv fahren.

Der durchschnittliche Preis pro Tag beginnt bei 40 €  für einen Kleinwagen und reduziert sich deutlich, je länger das Fahrzeug gemietet wird. Die meisten Fahrzeuge haben auch alle Klimaanlage und Radio.

     

 

 

Motorräder & Motorroller

In allen Touristenzentren können auch Motorräder, Mopeds und Motorroller gemietet werden ( "Rent A Bike" ). Mopeds und Motorroller sind ideal für kurze Fahrten in flachem Gelände und in der Stadt. Bis 50 ccm genügt zum Fahren der normale Pkw-Führerschein.

Grössere Motorräder, für die man den entsprechenden Motorradführerschein ab 50 ccm benötigt, eignen sich besser für längere Touren und Fahrten ins Gebirge.

Die Fahrzeuge sollten in gutem Zustand sein und auch über ausreichenden Versicherungsschutz verfügen. Bei motorisierten Zweiradfahrern besteht Helmpflicht und ebenso sollten auch unbedingt die Verkehrsvorschriften eingehalten werden.

Der durchschnittliche Preis für Motorroller und grössere Motorräder beginnt bei 15 €, bzw. 20 €  pro Tag.

Bei einigen Verleihfirmen in den Ferienorten können auch bereits die neuen modernen vierrädrigen Quads gemietet werden.

  

     

   


 

Tankstellen

Auf Kreta gibt es ein ausreichendes Netz von Tankstellen der internationalen Mineralölfirmen BP, EKO, Shell und griechischen Firmen wie SilkOil, AVIN, JetOil, Cyclon und einigen freien Betreibern. So gibt es alleine im Stadtbezirk von Chania über 50 Tankstellen, die täglich durchgehend von 7 bis 21 Uhr geöffnet haben. Sonntags und nachts gibt es immer einige Tankstellen die abwechselnd geöffnet haben, der entsprechende Plan hängt an der Eingangstür oder im Fenster der geschlossenen Tankstellen. Im Gebirge kann es allerdings schon mal sein, dass nicht jedes Bergdorf eine Tankstelle hat.

Alle Tankstellen führen bleifreies Normalbenzin "Unleaded", "Super"-Benzin und Diesel, selten ist allerdings Autogas. Die Mitnahme von Treibstoff in Kanistern ist aus Sicherheitsgründen verboten.

An allen Tankstellen auf Kreta wird man ausnahmslos bedient, Selbstbedienungstankstellen wie bei uns gibt es in Griechenland nicht. Mit Ausnahme von Fahrzeugen mit Diesel-Motor tanken neue Mietwagen und alle Fahrzeuge mit Katalysator hier bleifreies Normalbenzin mit 95 Oktan und man verlangt das sogenannte "Unleaded".

Die Preise befinden sich nach der letzten Steuererhöhung im Jahre 2010 inzwischen auf dem gleichen Niveau wie bei anderen europäischen Ländern und sind im direkten Vergleich mit Deutschland inzwischen etwas teurer, so  betrugen z.B. die Preise im Jahre 2013 in Chania:

 

Benzinpreise per Liter:   Chania / Kreta    (Stand: Nov. 2015)

Normal "Unleaded" (95 Oktan):

Super  LRP:     

Super  (bleifrei )    (100 Oktan):

Diesel:

1,42 €  -  1,48 €

1,50 €  -  1,56 €

1,64 €  -  1,70 €

1,18 €  -  1,24 €  

Eine Tankstelle mit Autogas LPG finden Sie in Galatas bei Chania, sowie in Rethymno und Iraklio.

     

 


 

Entfernungen

Einige Entfernungsangaben in Strassen-Kilometern von ausgesuchten Städten auf Kreta:

  

 Orte

 Chania

 Kastelli

 Kissamos

 Paleochora

 Chora

 Sfakion

 Rethymno

 Iraklio

 Agios

 Nikolaos

 Ierapetra

 Sita

 Chania

km

  43

  75

  64

  58

139

225

272

294

 Kastelli

 Kissamos

  43

km

  72

107

101

182

268

304

339

 Paleochora

  75

  72

km

139

133

214

300

347

369

 Chora

 Sfakion

  64

107

139

km

69

150

236

237

305

 Rethymno

  58

101

133

  69

km

  81

167

203

236

 Iraklio

139

182

214

150

  81

km

  86

122

155

 Agios  

 Nikolaos

225

268

300

236

167

  86

km

  36

  69

 Ierapetra

272

304

347

237

203

122

  36

km

  64

 Sita

294

339

369

305

236

155

  69

  64

km

Denken Sie bitte bei der Planung Ihrer Ausflüge an die Höchstgeschwindigkeiten der entsprechenden Strassen und daran, dass Sie teilweise auf den kurvenreichen Strassen im Gebirge zur Südküste nicht schneller als 40 bis 50 km/h fahren können.

     

 


 

Fahrräder

Wenn man nicht sein eigenes Fahrrad mitbringt, kann man auf Kreta auch in vielen Ferienorten Fahrräder und Mountainbikes leihen. Einige Verleihfirmen führen auf Wunsch auch geführte Radwandertouren durch die kretische Landschaft abseits der Touristenzentren durch..

Obwohl Radfahren angesichts der heissen Temperaturen und der teils bergigen Strecken etwas anstrengender ist, so ist es doch eine sportlichere und günstigere Alternative zur motorisierten Fortbewegung. Fahrräder können zudem auf den meisten griechische Fähren und Bussen kostenlos mitgenommen werden. Die beste Zeit für Fahrradtouren ist der Frühling (April bis Anfang Juni) und der Spätsommer (Mitte September bis Oktober).

Seit 2015 ist in der Innenstadt von Chania das (für jeweils 3 Stunden) kostenlose Leihfahrrad-System der Stadt Chania in Betrieb (als Testphase) mit 4 Stationen rund um die Altstadt. Weitere Infos unter: chania.gr/bicycles

 

     

 


 

Anhalter

Trampen ist die günstigste Gelegenheit, das Land kennenzulernen, auch die Kreter nutzen manchmal diese Möglichkeit sehr gerne. Abseits der viel befahrenen Strassen muss man allerdings oft länger auf eine Mitfahrgelegenheit warten und auch auf den Schnellstrassen halten die wenigsten Fahrzeuge.

Anhalter leben auf Kreta eigentlich sehr sicher, allerdings sollten auch hier Frauen nicht alleine trampen, vor allem nicht nachts oder freizügig bekleidet. Es sind auch nicht nur Einheimische unterwegs!

     

 


 

Segeln & Chartern von Booten

Wer mit dem eigenen Segelboot einreisen und in griechischen Gewässern fahren möchte, benötigt wie in jedem EU-Land einen Segelschein und bekommt nähere Informationen über Einreisebestimmungen beim Griechischen Segelverband und der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr.

Möchte man ein Boot oder eine grössere Yacht innerhalb der griechischen Hoheitszone chartern, müssen diese für Charter amtlich zugelassen sein und unter griechischer Flagge laufen. Für das Chartern eines Bootes ohne Besatzung ist Voraussetzung, dass der Mieter und eine zweite Person an Bord den entsprechenden Bootsführerschein besitzen.

     

 


 

Schiffsverkehr & Fährverbindungen

In zahlreichen Küstenorten gibt es Bootsausflüge zu einigen vorgelagerten Inseln und insbesondere an der Südküste Kretas auch zu einigen schönen, einsameren Stränden. Einige Orte an den Küsten im Südwesten sind nur vom Meer aus zu erreichen und deshalb auf den Schiffsverkehr angewiesen, der aber auch stark vom Wetter abhängig ist und deshalb bei starkem Wellengang und Sturm auch mal einige Tage eingeschränkt werden kann.

Nach der Wanderung durch die Samaria-Schlucht benötigt man die Fährverbindung von Agia Roumeli nach Chora Sfakion, wenn man nicht die 17 Kilometer wieder nach Omalos hinaufsteigen möchte.

Wer die Einsamkeit liebt, kann mit der Fähre von Chora Sfakion oder Paleochora nach Gavdos, der südlichsten Insel Europas, übersetzen und dort einige Tage an den dortigen Stränden verbringen.

Neben kleineren Tages- und Halbtagestouren mit Bademöglichkeiten, die von Chania aus in der Bucht von Chania durchgeführt werden, kann man auch von Kastelli einen Tagesausflug per Schiff zur wildromantischen Insel Gramvoussa im Nordwesten unternehmen.

Neben den täglichen Fährverbindungen der grossen Autofähren zwischen Piräus/Athen jeweils nach Chania, Rethymno, Iraklio, Agios Nikolaos und Sitia gibt es auch eine tägliche Verbindung mit einer Highspeed-Personenfähre von Iraklio nach Santorini und den Kykladen-Inseln bis nach Mykonos und mehrmals wöchentlich mit Autofähren von Iraklio über Santorini und die Kykladen-Inseln bis nach Thessaloniki.

Ebenso fahren mehrmals wöchentlich Autofähren im Westen von Kastelli Kissamos über Kythira nach Neapolis und Gythio auf dem Peloponnes und im Osten von Agios Nikolaos und Sitia über Kassos und Karpathos nach Rhodos.

     

 

Fahrzeiten der Fähren der Südküste Chanias:  (Stand: Juni 2013)     täglich    ( 01.06. - 30.09. ) *


CHORA SFAKION - LOUTRO - AGIA ROUMELI:    10:30,  13:00,  16:50,   ( Dienstag  bis  Sonntag  auch  19:00 )

AGIA ROUMELI - LOUTRO - CHORA SFAKION:   11:40,  15:45,  18:00,   ( Mittwoch  bis  Montag  auch  09:00 )


PALEOCHORA - SOUGIA - AGIA ROUMELI - LOUTRO - CHORA SFAKION:  09:30  (ab Sougia: ca. 10:00 )

CHORA SFAKION - LOUTRO - AGIA ROUMELI - SOUGIA - PALEOCHORA:  13:00  (ab Agia Roumeli: ca. 17:15 )

                                                                                                                                               (ab Sougiaca. 17:45 )


CHORA SFAKION - GAVDOS:    10:30    ( nur  Dienstag, Donnerstag & Samstag )

GAVDOS - CHORA SFAKION:   17:00    ( nur  Dienstag, Donnerstag & Samstag )


SOUGIA - GAVDOS:    08:30    ( nur  Dienstag, Donnerstag & Samstag )

GAVDOS - SOUGIA:   17:00    ( nur  Dienstag, Donnerstag & Samstag )


PALEOCHORA - GAVDOS:    08:30    ( nur  Montag & Donnerstag )

GAVDOS - PALEOCHORA:   13:00    ( nur  Montag & Donnerstag )


PALEOCHORA - ELAFONISSI:    10:00

ELAFONISSI - PALEOCHORA:    16:00


SOUGIA - ELAFONISSI:    09:00    ( nur  Mittwoch )

ELAFONISSI - SOUGIA:    17:45    ( nur  Mittwoch )


Die Fahrten sind wetterabhängig. Für genauere Informationen und eventuelle Fahrplan-Änderungen erkundigen Sie sich bitte vor Ort bei der EOT- Information oder bei ANENDYK-Lines  Tel.:  0030-28210-95511.

  

     

  

Fahrpreise der Fähren der Südküste Chanias und ungefähre Dauer der Fahrten:  (Stand: Juni 2013) *

AGIA ROUMELI - CHORA SFAKION   6,50 €     (60 min.) CHORA SFAKION - LOUTRO   3,00 €     (20 min.)
AGIA ROUMELI - LOUTRO   4,00 €     (40 min.) CHORA SFAKION - SOUGIA   9,00 €   (100 min.)
AGIA ROUMELI - SOUGIA   4,50 €     (45 min.) CHORA SFAKION - PALEOCHORA 11,50 €   (150 min.)
AGIA ROUMELI - PALEOCHORA   9,00 €     (90 min.) CHORA SFAKION - GAVDOS 12,00 €   (160 min.)
AGIA ROUMELI - GAVDOS 11,30 €   (170 min.) PALEOCHORA - ELAFONISSI   4,50 €     (60 min.)
SOUGIA - ELAFONISSI   8,50 €   (110 min.) PALEOCHORA - SOUGIA   5,80 €     (50 min.)
SOUGIA - LOUTRO   8,20 €     (90 min.) PALEOCHORA - LOUTRO 11,00 €   (130 min.)
SOUGIA - GAVDOS 11,40 €   (180 min.) PALEOCHORA - GAVDOS 13,00 €   (190 min.)

    

     

  

Fahrzeiten der Fähren der Nordwestküste Chanias:  (Stand: Juni 2013)     täglich    ( 15.06. - 15.09. ) *


KASTELLI  KISSAMOS - GRAMVOUSSA - BALOS:    10:00,  10:15,  13:00

BALOS - KASTELLI  KISSAMOS:  17:45,  18:30,  20:00


Die Fahrzeit von Kastelli zur Insel Gramvoussa beträgt knapp eine Stunde, von Gramvoussa zum Strand der Lagune von Balos ca. 15 Minuten. Die Fahrten der Ausflugsboote sind wetterabhängig.

Für genauere Informationen und eventuelle Fahrplan-Änderungen erkundigen Sie sich bitte vor Ort bei Gramvousa Balos Cruises am Hafen von Kastelli Kissamos oder bei der EOT- Information in Chania.

Der Fahrpreis für einen Ausflug zur Insel Gramvoussa mit Bademöglichkeit am Strand von Balos beträgt: 20 €, für Kinder bis 12 Jahren 10 €.

  

Ebenso verkehren grosse Personen- und Autofähren der ANEN-Lines mehrmals wöchentlich zwischen Kastelli Kissamos über Antikythira und Kythira nach Neapolis und Gythio auf dem Peloponnes.

  

         


 

Fahrzeiten der Fähren von CHANIA-Souda nach ATHEN-Piräus:  (Stand: Juni 2013)                täglich *


SOUDA - PIRÄUS:    21:00    ANEK - Lines    CHANIA:   Platia Sophia Venizelos     Tel.:  28210-27500

PIRÄUS - SOUDA:    21:00    ANEK - Lines    ATHEN-PIRÄUS:    Limani  Piräus      Tel.:  210-4197430


Täglich verkehren zwischen Chania und Athen die modernen und sicheren Fährschiffe der ANEK -Reederei aus Chania, die vom Hafen in Souda über Nacht in ca. 8-9 Stunden preisgünstig nach Piräus fahren. Seit einigen Jahren werden aufgrund der grossen Nachfrage zur Hochsaison auch noch spätabends die neuen Highspeed-Fähren eingesetzt, die gegen 23:30 Uhr in 5-6 Stunden von Souda nach Piräus fahren.

Weitere Möglichkeiten mit Fähren von Kreta nach Athen zu fahren gibt es ebenfalls täglich mit ANEK ab Iraklio um 20:30 Uhr, Ankunft in Piräus um 5:30 Uhr, Abfahrt nach Iraklio dann wieder um 20:30 Uhr ab Piräus.

Ebenfalls von Iraklio aus fährt täglich um 21:00 Uhr die Fähre der MINOAN-Lines nach Piräus und von dort auch wieder um 21:00 Uhr zurück nach Iraklio.

Von Rethymno aus fährt täglich um 23:15 Uhr eine moderne Highspeed-Fähre der Hellenic Seaways nach Piräus und zurück nach Rethymno dann wieder um 18:00 Uhr ab Piräus (Fahrzeit ca. 4,5 Stunden).

Da die Fähren aller Gesellschaften sehr stark genutzt werden, sollten die Tickets für die Passage rechtzeitig in den entsprechenden Agenturen der Reedereien oder den Reisebüros vor Ort gebucht werden, insbesondere wenn man Fahrzeuge mitnehmen oder eine Kabine haben möchte.

Für genaue Fahrzeiten und eventuelle Fahrplanänderungen, sowie über die Fahrpreise erkundigen Sie sich bitte vor der Buchung bei den jeweiligen Gesellschaften oder im Reisebüro.

         

 


 

Flugverbindungen

Die schnellste (ca. 50 min.), aber auch teuerste Verbindung von Kreta zum griechischen Festland ist per Flugzeug. Mehrmals täglich fliegen Maschinen der Fluggesellschaften Olympic Airways und Aegean Airlines von Chania, Iraklio und auch von Sitia im Osten Kretas nach Athen und mehrmals wöchentlich von Chania auch nach Thessaloniki und von Iraklio aus auch zu anderen griechischen Zielen.

         

 

 

Flugzeiten von CHANIA nach ATHEN:  (Stand: Juni 2013)     täglich *

OLYMPIC Airlines    CHANIA:   Tzanakaki  88     Tel.:  28210-53760,  53761,  53762,  57701,  57702,  57703

                                                                                       Hotline:  80111-44444       Airport Chania Tel.:  28210-66088


CHANIA - ATHEN:   07:20  (OA 531),   10:25  (OA 533),   16:35  (OA 535),   19:45  (OA 537),   22:55  (OA 539)

ATHEN - CHANIA:   05:50  (OA 530),   09:00  (OA 532),   15:05  (OA 534),   18:15  (OA 536),   21:25  (OA 538)


Für genaue Preise, Angebote und eventuelle Flugplan-Änderungen erkundigen Sie sich bitte im Reisebüro, am Flughafen oder direkt bei OLYMPIC Airlines.

         


    

AEGEAN Airlines    CHANIA:   El. Venizelos 12     Tel.:        28210-51100

                                                                                         Hotline:  80111-20000     Airport Chania Tel.:  28210-63366


CHANIA - ATHEN:   07:00  (A3331),   10:40  (A3333),   16:05  (A3337),   20:55  (A3343)

ATHEN - CHANIA:   05:35  (A3330),   09:15  (A3332),   14:35  (A3336),   19:30  (A3342)


Für genaue Preise, Angebote und eventuelle Flugplan-Änderungen erkundigen Sie sich bitte im Reisebüro, am Flughafen oder direkt bei AEGEAN Airlines

 


   

Flughafen  "Daskalogiannis"  Chania      Auskunft  Tel.:  28210-63171  und   63264

 


 

         

 

* Alle Angaben der Fahrzeiten und Preise sind ohne Gewähr. Änderungen der Gesellschaften vorbehalten.

 

Eine druckfähige Version (16 A4-Seiten) bekommen Sie hier als PDF-Datei zum Download      (189 kb)

Zum Lesen und Drucken benötigen Sie den Acrobat-Reader, den Sie hier gratis bekommen:

Weiterführende Literatur: Reiseführer, Karten, Fachbücher über Kreta und Griechenland, sowie Romane und DVDs  finden Sie in unserem Literatur-Überblick inklusive direkter Bestellmöglichkeit bei amazon!


 

Weather conditions and weather forecast for Hania, Crete, Greece

Aktuelles Wetter auf Kreta:

Chania  Webcam  L I V E

Falassarna Webcam  L I V E

 

 

 

Notruf  &  Erste Hilfe    |    Reise  &  Verkehr    |    Orte  &  Sehenswürdigkeiten    |    Geschichte  &  Mythologie

Kultur  &  Kunst    |    Bevölkerung  &  Wirtschaft    |    Klima  &  Natur    |    Pflanzen  &  Tiere

Essen  &  Trinken    |    Einkaufen  &  Souvenirs    |    Sport  &  Freizeitaktivitäten    |    Nützliche Tipps  &  Infos

     

( wieder nach oben zum Anfang der Seite )

     

Hauptseite | Informationsportal | Empfehlungen | Hotelverzeichnis | Ferienvillen | Immobilien | Griechenland | Kreta | Chania | Fotogalerien | Videos | Webcam | Buchung | Kontakt

        Webdesign  © 1999-2015  by  KALOKERI Design  for  CRETA deluxe  -  Webmaster: Udo Sommer  -   eMail: Design @ cretadeluxe.com